Ulrich Baentsch

 

Ulrich Baentsch
o.T.

Ulrich Baentsch
o.T.

 

Ulrich Baentsch
o.T.

 

Freitag   22.02.2013    21 Uhr          Ausstellungseröffnung:  Ulrich Baentsch  (Berlin),  Skulptur

Einführung:  Kirches-Ban.de

Musik-Performance:  Ildiko Ludwig, Viola        Gitarre und Gesang: Ulrich Baentsch

 

Ulrich Baentsch  spannt den Bogen zwischen lebensgroßen, kontemplativ wirkenden Gestalten, die mit verschränkten Armen, geschlossenen Beinen und geneigtem Kopf ruhig stehen, sitzen oder knien, bis hin zu spontan und skizzenhaft gekneteten Bewegungsstudien, die oft klassische Motive zeigen. Charakteristisch für letztere Arbeiten sind die unruhigen, beinahe gezupften Oberflächen, die ein Spiel zwischen Licht und Schatten zulassen.

Andere Figuren haben eine Oberfläche, die den Eindruck von angelegten Bandagen eines unsichtbaren Kokons oder einer zusätzlich übergezogenen Haut vermittelt. Es gibt Risse in dieser Haut, die die Materialität des Tones zeigen und somit eine Beziehung herstellen zwischen Oberflächen und Volumina. Diese Figuren wirken konzentriert und verinnerlicht. Die Gesichter sind stark reduziert, als wären sie hinter Tüchern verborgen.

Baentsch benutzt die abstrahierte Anatomie sowie die Gestik des Körpers, um Befindlichkeiten der menschlichen Seele darzustellen, und er überzeugt durch eine individuell erfasste, psychologische Kraft seines Menschenbildes.

Dr. Uta Schnell