12.02.2021

12.02.2021

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

In unserem letzten Blog-Beitrag hatte ich ja bereits ein erstes Foto meiner  damals noch sehr grob gearbeiteten  – und wie immer noch namenlosen –  neuesten Skulptur gepostet. 

Hier nun Fotos vom manchmal schwierigen Aushöhlen.  Hier seht ihr, dass ich das unterste “Fenster” am Po schleunigst provisorisch wieder eingesetzt habe, weil die Figur plötzlich so instabil wurde, dass sie anfing, nach hinten zu sinken. Erst nach 2 Tagen, als sich alles wieder etwas “gesetzt” hatte, konnte ich dann wieder öffnen, um den Po zuende auszuhöhlen.

 

Hier nun ein Zustand nach Schließen aller Fenster und  Überarbeitung der gesamten Oberfläche. Nach Ausarbeitung fast aller Details bin ich jetzt schon weitgehend zufrieden, tüftele aber immer noch daran, ob ich zu meinem “Energiebündel” die Hände lieber so grob und kraftvoll lasse, oder vor allem die obere Hand  letztendlich doch etwas zarter sprießend gestalte.

 

Parallel zur Arbeit im Atelier geht natürlich auch die Restaurierung unseres denkmalgeschützten Kellers fleißig weiter.  Ab nächster Woche starten wir dort nochmal so richtig durch, weil meine Assistentin Anna dann Semesterferien hat.

Was unser Ba Cologne und die laufende Ausstellung angeht, so wird meine Vorweihnachtsprognose, wir könnten vermutlich erst Ende Februar wieder öffnen, jetzt bekanntlich von der Politik noch getoppt. Schaun wir mal, ob wir als “Einzelhandel” vielleicht zum 7. März wieder öffnen können.

bleibt nur noch, euch allen eine den Umständen entsprechend  gute Zeit und vor allem gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



22.01.2021

22.01.2021

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

Mitte Dezember mussten ja schließlich auch wir uns damit abfinden, dass unser Kunstrraum erst mal geschlossen war und unsere Ausstellung der Porträts von Anisa Biancorosso somit unterbrochen war. “Bis zum 10. Januar”  hieß es damals. Also suchten wir nach neuen Aufgaben.

Nein! wir haben uns nicht einer neuen Strömung konstruktivistischer Kunst verschrieben. Wir haben uns in unser Kellergewölbe begeben und die Sanierung unseres denkmalgeschützten Kellerbodens voran getrieben; sogar “zwischen den Tagen”, denn man konnte ja eh sonst nichts unternehmen

Inzwischen ist der Boden fertig; aber es gibt noch eine Reihe kleinerer Baustellen wie Fensterschächte und die liebevolle “Rettung” eines vor unserer Zeit sehr brutal geschaffenen Durchbruchs zu einem kleinen Raum unter dem Hof.

 

Da ich schon vor Weihnachten davon ausging, dass der Lockdown noch mindestens bis Ende Januar dauern würde, bauten wir umgehend im Hauptraum wieder mein Atelier auf und ich stürzte  mich endlich wieder intensiv in die Atelier-Arbeit. Als erstes entstand die Variante des Themas “Sprießen” , die im Hintergrund zu sehen ist, und danach die Variante im Vordergrund, die erstmals beide Beine in den Himmel reckt, und die ich auf dem Foto gerade aushöhle.

 

Inzwischen ist auch die im vorigen Jahr entstandene größere Sprießende  ohne Schäden gebrannt. Über diese Skulptur hatte ich ja bereits während der Entstehung einiges gepostet. Hier jetzt die endgültige seidig schimmernde Oberfläche, die ausschließlich durch den einfühlsamen Brand zustande gekommen ist. Jetzt geht es nur noch um die Findung eines passenden Titels;  denn bislang gibt es nur den Arbeitstitel “Elsa 3”, unter Verwendung des Namens meines Modells Elsa, der ich unschätzbare Impulse für meine Skulpturen des vorigen Jahres verdanke.

 

In dieser Woche nun geht es erstmals um eine “Sprießende”, bei der sich auch der “Sproß”  auf mein geliebtes Thema der Geschlossenheit besinnt. Endlich arbeite ich mal wieder an einer sich einerseits mehr öffnenden Haltung, die aber gleichzeitig in sich geschlossen, in sich ruhend wirkt. Und wieder war es im Grunde Elsa, die nach gemeinsamer Suche diese Haltung gefunden hat. Aber natürlich habe ich letztendlich einiges gegenüber meinem Modell verändert; vor alles ist meine Skulptur kompakter und voluminöser; ich könnte auch einfach sagen: dicker.

Nun meckert bitte nicht über Unvollkommenheiten. Ich bin ja froh, dass der obere Arm überhaupt erst mal hält. Genaueres kann ich erst in ein paar Tagen machen, wenn er sich innerlich gefestigt hat. Auch der zu deftige Hals kann erst reduziert werden, wenn der Kopf besser hält. Obwohl: gerade merke ich, dass der Hals von vorne fast ok aussieht; aber von hinten  zeige ich erst mal besser kein Foto. Im nächsten Blog werde ich das nachholen.

 

 

bleibt nur noch, euch allen eine den Umständen entsprechend  gute Zeit und vor allem gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



18.12.2020

18.12.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

vor 2 Tagen mussten ja bekanntlich viele weitere Bereiche des öffentlichgen Lebens schließen, so auch unser Kunstraum Ba Cologne. Wir tragen es mit Fassung, wie übrigens auch unsere junge Künstlerin  Anisa Biancorosso,  die unsere intensiven Bemühungen, die Ausstellung doch noch zu ermöglichen, durchaus zu schätzen wußte.  Und trotz Corona-Pandemie und  Voranmeldungs-Problematik haben letztlich doch noch eine Reihe von Besuchern die Ausstellung gesehen und gewürdigt. Erfreulich ist auch, dass viele kunstinteressierte junge Menschen gekommen sind, die sich allesamt vorbildlich an alle Hygiene-Regeln gehalten haben.  

 

Oben Anisa Biancorosso vor ihren Arbeiten. Unten ein Beispiel für die Intensität, mit der junge Menschen sich in die Arbeiten vertieft haben.

 

 

Jetzt haben wir ja genau die Hälfte der ursprünglich geplanten Ausstellungszeit um, und wir werden die fehlenden 3 Wochen noch weiterführen, sobald wir wieder öffnen dürfen.  Und über die eigentliche  Ausstellungszeit  hinaus werden wir auch eine Reihe von Arbeiten  –  zumindest die bis dahin noch nicht verkauften  –  noch irgendwo in unseren Räumen sichtbar haben, für diejenigen unserer potentiellen Besucher, die  die Zahl ihrer Kontakte erst später wieder erhöhen möchten.

 

 

Die momentane Situation legte natürlich  nahe, dass ich mich umgehend wieder mehr in die Arbeit an eigenen Skulpturen stürze. Also haben wir bereits vor 2 Tagen wieder meine Atelier-Situation im Hauptraum teilweise wiederhergestellt.  Und schon arbeite ich an einer neuen Sprießenden, die aber noch so unbestimmt ist, dass ich noch kein Foto vom derzeitigen Zustand hier posten möchte.  Da kam es mehr als passend, dass Brigitte mir gestern das wunderschön stimmungsvolle Foto meiner Sprießenden  schickte, die Brigitte im Sommer erworben hatte, und die Josef vor wenigen Tagen nun dauerhaft auf dem Geländer des einladenden Balkons befestigt hat.

 

 

Auch die Skulptur “gebannt” scheint sich bei Hannelore und Achim sichtlich wohl zu fühlen. Und ich kann nicht verhehlen, dass solche Präsentationen natürlich auch das Künstlerherz höher schlagen lassen.  Und da bietet es sich geradezu an, euch allen von Herzen

eine besinnliche und kontaktarme Weihnachtszeit  zu wünschen

 und erstmals  einen ganz stillen Übergang ins Neue Jahr 2021

 

 

bleibt nur noch, euch allen eine gute Zeit und vor allem gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



04.12.2020

04.12.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

Seit unserer offiziellen Öffnung vor 5 Tagen  durften wir uns nun endlich wieder über die ersten Besucher in unseren normalen Öffnungszeiten freuen. Toll, dass diese die Mühe nicht gescheut hatten, sich vorher online bei uns anzumelden. Aber es ist offiziell ja auch erlaubt, spontan und ohne Voranmeldung vorbei zu kommen; und in der Regel ist das Besuchskontingent in normalen Öffnungszeiten nicht ausgeschöpft, so dass es voraussichtlich keine Wartezeiten geben wird, außer an besonderen Terminen, an denen die Künstlerin der aktuellen Ausstellung anwesend sein wird.

 

 

Heute möchten wir euch allen nochmal die 

wunderschöne Ausstellung der Porträts von Anisa Biancorosso 

ans Herz legen. Besonders hinweisen möchten wir dabei heute auf die poppig anmutenden, auf dicker Pappe sehr feinfühlig gearbeiteten Miniatur-Porträts, die wir heute hier im Blog erstmals vorstellen.

 

 

Anisa Biancorosso  wird an 3 Terminen persönlich anwesend sein:

am kommenden Sonntag, dem 6.12. , am Dienstag dem 8.12. und am Sonntag dem 13.12.2020

jeweils in unseren Öffnungszeiten  14-18 Uhr.

Wer Interesse hat, die junge Künstlerin kennenzulernen und mit ihr über ihre Arbeiten zu reden, der melde sich am besten online auf unserer Website unter  aktuell/ online-Besucheranmeldung  umgehend an, denn die begrenzten Besucherkontingente werden sich wegen der Anwesenheit der Künstlerin schnell füllen.

 

 

Vielleicht sehen wir uns ja an einem der kommenden 2 Sonntage oder an dem Dienstag dazwischen.  Unser Team und die Künstlerin freuen sich auf euch!

bleibt nur noch, allen eine schöne Adventszeit und gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



24.11.2020

24.11.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

vielleicht wundert sich die eine oder der andere, dass unser Blog-Beitrag nicht wie üblich am vergangenen Freitag erschienen ist; aber da war leider unsere Lage noch total verworren. Wie gut, dass wir noch die neueste Antwort des Gesundheitsamtes Köln abgewartet haben, denn ….

 

   Was für eine überraschende Wende!!!

Nun können wir also doch öffnen!

Und das mit einem weit über das offiziell Geforderte hinausgehenden Corona-Hygiene-Konzept !

 

Zunächst einmal hatten wir voller Pflichtbewußtsein und Gehorsam zu Beginn des Monats aus den Formulierungen der jüngsten NRW-Coronaschutz-Verordnung  (in §8 Kultur)  entnommen: ” Der Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, …  ist bis zum 30.November 2020 unzulässig.”

Mitte des Monats wunderten wir uns dann, dass plötzlich in den lokalen Medien von einzelnen Kölner Galerien berichtet wurde, die zum Besuch einladen. Unsere daraufhin durchgeführten intensiven Recherchen auf allen erdenklichen Ebenen, inbesondere beim Ordnungsamt und beim Gesundheitsamt der Stadt Köln, ergaben nun letztendlich, dass Galerien tatsächlich zu Verkaufszwecken öffnen und verkaufen dürfen, so auch wir, die wir das in festen Öffnungszeiten seit 20 Jahren erfolgreich tun, was sich durch kontinuierliche Umsatzsteuerzahlungen leicht nachweisen läßt.

Voller Stolz hatten wir zwischenzeitlich unser akribisch erarbeitetes höchsten Ansprüchen genügendes Hygiene-Konzept ans Gesundheitsamt übermittelt, um daraufhin zu erfahren, dass wir ein solches Konzept als Verkaufsraum gar nicht bräuchten. Sei’s drum!  Jetzt haben wir ein Hygiene-Konzept, das seinesgleichen sucht; und wir hoffen, dass jede*r potentielle Besucher*in das zu schätzten weiß. Für diejenigen, die sich unser Konzept gerne vorweg schon mal anschauen möchten, hier der Link: Unser aktuelles Hygienekonzept

Um es nochmal zu betonen :  In unserem Team befinden sich ausschließlich Menschen, die die Corona-Pandemie äußerst ernst nehmen, um niemanden zu gefährden. Insofern verstehen wir auch jeden, der in diesen schwierigen Zeiten nur für das unbedingt Nötige aus dem Haus geht und jeden aufschiebbaren Kontakt vermeidet. Auch wenn uns daher jemand erst wieder im nächsten Sommer besucht, akzeptieren wir das und freuen uns schon jetzt auf den Besuch.

Wenn aber jemand jemand merkt, dass er sich in der Adventszeit gerne in sicherer Weise nach Weihnachtsgeschenken umsehen möchte, dem können wir unseren Kunstraum mit der einmaligen Besuchs-Voranmeldung wärmstens empfehlen.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang noch, dass die Werke der jungen förderungswürdigen Künstlerin Anisa Biancorosso nur zwischen 45 und 85 Euro kosten. Und auch andere der von uns vertretenen Künstler sind in diesen schwierigen Corona-Zeiten gerne bereit, ansehnliche Rabatte zu gewähren. Lasst euch im Advent von uns überraschen!

 

Ab Sonntag 29.11.2020 öffnen wir  Sonntag, Dienstag u. Donnerstag  jeweils 14-18 Uhr

aber bitte beachten:   Zutritt nur mit Besuchs-Voranmeldung. 

Link: Online-Besucheranmeldung

 

 

 

bleibt nur noch, allen eine schöne Adventszeit und gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



06.11.2020

06.11.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

ursprünglich wollten wir bereits vor zwei Wochen einladen zu unserer nächsten Ausstellung im Kunstraum Ba Cologne, die von Mitte November bis vor Weihnachten  zu sehen sein sollte:

 

Anisa Biancorosso  ,  Porträts

 

 

Anisa Biancorosso

Diesmal präsentieren wir im Kunstraum Ba Cologne, im Atelier Kirches-Ban.de   die erste Einzelausstellung der ganz jungen 2001 in Jerusalem geborenen und jetzt in Heidelberg lebenden angehenden Künstlerin Anisa Biancorosso.   Anisa gestaltet überwiegend kleinformatige Porträts, die durch Tiefe und Hintergründigkeit überzeugen.  Anisa mischt dabei in der Regel Holzstifte,  Acrylfarbe und  Fineliner. 

 „Oft sind es meine Freunde, die wie in einer Momentaufnahme festgehalten werden. Die Personen sind oft allein dargestellt und ich versuche, ihre tiefe und vielleicht auch dunkle Seite hervorzubringen. Je nach meinem eigenen Gemütszustand während des Malprozesses ändert sich die Emotion des Bildes, wobei diese dann auch durch den Betrachter individuell wahrgenommen werden soll.“

So gehen diese Porträts weit über die Darstellung des Individuums hinaus  und werden zu einem Spiegel  der jungen Generation.

 

 

 

Schon seit vielen Wochen ahnten wir, dass es erstmals  keine übliche Vernissage am Freitagabend geben könnte,  sondern eher eine behutsam geregelte  Eröffnung über 2 Nachmittage  Samstag 14. Nov. 2020  und  Sonntag 15. Nov. 2020  jeweils  14-18:00, was in unserem bereits seit 2 Wochen öffentlich ausliegendem Flyer verkündet wird.

Doch dann überschlugen sich Mitte bis Ende voriger Woche bekanntlich die Ereignisse. Nach aktuellem Stand der neuesten Corona-Verordnung NRW dürfen wir nun bekanntlich erst ab dem 1. Dezember öffnen, was wir dann punktgenau wahrnehmen werden, indem wir in unserer normalen Dienstag-Öffnungszeit am 1.12. 20 die Ausstellung “Porträts” eröffnen.

Inzwischen haben wir ein Hygiene-Konzept entwickelt, welches höchsten Ansprüchen gerecht wird. Und für die Besuchsanmeldung haben wir jetzt einen Kalender auf unserer Website, in dem man sich Corona-gerecht eintragen kann unter Angabe der für einen Besuch geforderten Kontakt-Daten. Wir hoffen von Herzen, dass dieses System nicht abschreckt, sondern jeden von der Gewissenhaftigkeit unserer Schutz-Anstrengungen überzeugt.

Wir bitten alle Besucher, sich hier auf unserer Website  ab sofort unter „aktuell – online Besucheranmeldung“ für ein Besuchskontingent anzumelden.  Da wir nur sehr wenige Gäste gleichzeitig zulassen dürfen ( max. 9 Personen), gibt es 2-stündige Kontingente jeweils dienstags, donnerstags und sonntags 14-16:00 und 16-18:00.

Bitte nicht wundern, dass sich jeweils nur eine Person für z.B. 14.00 anmelden kann, die nächste dann für 14:01, die nächste für 14:02  usw.

 

 

Vorige Woche haben wir uns entschieden, an unserem ursprünglich geplanten Ablauf der Vorbereitungen für die Ausstellung nichts zu ändern. So haben wir in den vergangenen Tagen gemeinsam mit der Künstlerin aus Heidelberg die genaue Konzeption der Ausstellung entwickelt, die Exponate ausgewählt und bereits fleißig an der Rahmung und Hängung der Werke gearbeitet.

 

Wir hoffen von Herzen, viele von Euch ab dem 1. Dezember in kleiner Runde in den 3 Wochen bis Weihnachten bei uns begrüßen zu dürfen.

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende und gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________

 



02.10.2020

02.10.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

heute laden wir an dieser Stelle zunächst dazu ein, einen ganz kurzen Film anzuschauen, in welchem eine aufwändige Obstallation von Kirches-Ban.de zum zentralen Thema “Frauen-Power” sehr treffend dokumentiert wurde durch Erft-TV.

 

 

Frauen-Power durchzieht natürlich auch weiterhin das gesamte Tun von Kirches-Ban.de, wobei in letzter Zeit der Schwerpunkt mehr denn je auf der einzelnen Skulptur liegt. Vor allem das Thema “Sprießen” steht dabei weiterhin im Mittelpunkt der Atelierarbeit. Hier eine vor 2 Tagen begonnene Neue.

Die Atelierarbeit soll künftig nicht mehr durch Workshops und Ausstellungen Dritter unterbrochen werden.  Ausstellungen anderer Künstler sollen in Zukunft neben der Atelierarbeit stattfinden, zumal in Corona-Zeiten eh keine Vernissage mit vielen Gästen und Musikdarbietung mehr angemessen erscheint.

So werden wir also am 14. und 15.November jeweils von 14-18 Uhr in eine neue Ausstellung starten. Wir präsentieren die  allererste Einzelausstellung der ganz jungen Künstlerin  Anisa Biancorosso.  Anisa gestaltet kleinformatige grafische Arbeiten, meist Porträts, die sehr intensiv und hintergründig sind. Hier sind wir gerade bei der provisorischen Rahmung einer der Arbeiten, die sozusagen als Vorhut ab sofort bei uns im Eingangsbereich hängen wird.

 

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende und gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



18.09.20

18.09.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

                                                                morgen und übermorgen für  Kurzentschlossene

 die letzte Möglichkeit, unseren Skulpturen-Garten 2020 zu besuchen: morgen  Sa 19.09. und übermorgen So 20.09.2020  jeweils  11-18:00

und natürlich gibt’s auch wieder Kaffee und Julittas Kuchen und jede Menge interessante Gespräche mit netten Gästen, und ohne Regenschirme da bestes Wetter angekündigt ist.  Und wieder sind einige Präsentationen noch in der vergangenen Woche  ergänzt und verändert worden.

 

 

 

In der Woche drauf, am  Samstag dem 26. und Sonntag dem 27.09.20  geht es dann gleich wieder in Köln-Ehrenfeld weiter. Im Rahmen der Offenen Ateliers Köln zeigen wir in unserem Kunstraum Ba Cologne Arbeiten von Bianca van Baast und anderen internationalen Künstlern an beiden Tagen von 14 bis 18 Uhr.

Diesmal bitte Eingang Rothehausstraße benutzen, wo es mit Biancas Bildern losgeht. Und dann geht es per Einbahnstrasse im Gänsemarsch durch alle Gänge, und am Ende am Neptunplatz wieder ins Freie. Auf diese Weise läßt sich der Zustrom gut regeln und lassen sich die Abstandsregeln korrekt einhalten.   Für unsere nächste Ausstellung, die für Mitte November bis Ende Dezember geplant ist, werden wir höchstwahrscheinlich mit Besucher-Kontingenten und entsprechender Voranmeldung arbeiten müssen. Darüber brüten wir noch und werden rechtzeitig informieren.

 

In letzter Zeit habe ich auch wieder  an einer neuen Sprießenden gearbeitet,  die inzwischen schon ausgehöhlt ist und jetzt nur  noch auf die abschließende Feinüberarbeitung wartet.

 

bleibt nur noch, allen ein schönes sonniges Wochenende und gute Gesundheit  zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



04.09.2020

04.09.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

Schön, dass Ihr nach unserer einmonatigen Sommerpause heute wieder hier hereinschaut! Und vielleicht habt Ihr ja Lust, zur Finissage unseres Skulpturen-Gartens am 19. und 20. September jeweils 11-18:00  vorbei zu kommen.

Was hatten wir doch für ein feines Näschen, als wir im vorigen Herbst entschieden, über den Sommer 2020 mal wieder einen Skulpturen-Garten in Brombach zu präsentieren!   Natürlich ahnten wir nicht im Geringsten, wie uns Corona zunächst beängstigen …… , aber dann unglaublich in die Karten spielen würde.  Als Galerie- und Museumsbesuche untersagt waren, kamen die Kunstinteressierten liebend gerne in unsere Skulpturen-Ausstellung unter freiem Himmel, wo Abstandhalten   –  wie im öffentlichen Raum eingeübt  –  gut möglich war.  Und Anfang August trauten wir uns dann sogar, bei tollstem Sonnenschein 2 Lesungen im Skulpturen-Garten zu veranstalten, die gut besucht waren,  und bei denen natürlich die Abstandsregeln eingehalten wurden, auch wenn das auf einem Foto oftmals anders wirkt.

                          Lesung von Silke Vogten und Flora Jörgens

Jeder Künstler freut sich selbstverständlich über regen Zuspruch; und für die Literaten gibt es da bekanntermaßen die gute Lösung, ein Buch in einer angemessenen Auflage zu drucken.   ….    Aber wie sieht es da im empfindsamen Herzen eines  – nehmen wir als Beispiel mal  –  Winni aus?  ….   Betrachten wir dazu mal als Beispiel  die fragil gebaute Basalt-Säule, auf der im Mai eine Skulptur in meditativer Haltung gethront hatte, die aber sehr bald ihren Aufenthaltsort gewechselt hatte, weswegen wir diesen Platz der Skulptur “sprießend 2” angeboten hatten  …

Viele waren sehr angetan von dieser Präsentation; und so kam was kommen musste:  Auch die Spießende mussten wir inzwischen schweren Herzens ziehen lassen, hinein in die große Stadt am Rhein, wo sie jetzt balanciert auf dem schmalen Geländer von Brigittes wunderschöner Terrasse, wo sie die Sonne über Sülz genießen kann, was dann letztendlich auch den Winni wieder glücklich macht.

Es ist halt ein ständiges auf und ab zwischen Freude und Schmerz und wieder Freude in einem Künstlerherzen, wenn die liebevoll geschaffenen Wesen, eine nach der anderen ihren Schöpfer wieder verlassen.  Quatsch! Weg mit dem Pathos!   Joseph Beuys hat völlig Recht wenn er sagt: die Skulptur ist bloß Mittel zum Zwecke der Schaffung des eigentlichen Kunstwerks im Innern des Betrachters.

Und so hat nun auch eine weitere der neuen Sprießenden mit dem Titel “empor” eine neue Heimat gefunden, hoch über der Stadt Overath, mit einem wunderbaren Blick über die Weite des Bergischen,  …  aber im Grunde genommen  im Herzen von Edith.    Andere Skulpturen wiederum sehnen sich nach einer eher kuscheligen Situation; und so genießt die “gebannt” ihr heimeliges Nest, das sie bei Hannelore und Achim gefunden hat.

 

Seit Tagen arbeite ich auch wieder voller Begeisterung an einer neuen Skulptur, wieder einer Sprießenden, von der ich erst im nächsten Blog in 2 Wochen erste Fotos zeigen werde. Denn heute geht es hauptsächlich darum, Euch noch zur Finissage unseres Skulpturen-Gartens ins Bergische zu locken. Der Garten wirkt jetzt inzwischen herbstlich, aber die Skulpturen  zeigen auch bei trübem Wetter oder gar Regen ihre Kraft und Anmut.   Aber natürlich gerne auch bei Sonne.

hier zum Abschluss noch die “Hommage an Maillol”, die wir erst vor ein paar Tagen passend zur herbstlicheren Vegetation installiert haben.

                                                              Achtung! Achtung!

 letzte Möglichkeit, unseren Skulpturen-Garten zu besuchen:  Sa 19.09. u. So 20.09.2020 jeweils  11-18:00

und natürlich gibt’s auch wieder Kaffee u. Julittas Kuchen und jede Menge interessante Gespräche mit netten Gästen, und notfalls Regenschirme.

 

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende und gute Gesundheit  zu wünschen,

und vielleicht sehen wir uns ja am Samstag, dem 19. oder Sonntag dem 20. September in Brombach, wo Ihr nach wie vor 60 Skulpturen entdecken könnt.

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________

 



24.07.2020

24.07.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

heute laden wir aus mehreren triftigen Gründen nochmal dazu ein, unseren inzwischen an 14 Präsentations-Punkten ergänzten und weiterentwickelten  Skulpturen-Garten  Kirches-Ban.de  in Overath-Brombach,  Sülztalstraße 24,  0160 2716262   zu besuchen.

Am nächsten Wochenende     Samstag 1. August und Sonntag 2. August 2020   jeweils von  11-18 Uhr    haben wir nochmal inklusive Kaffee und Julittas Kuchen geöffnet, wobei es am Samstag 15:00 und 17:00  Lesungen von Silke Vogten und Flora Jörgens gibt.

Anlässlich  10 Jahre Kunstbrief Escapade belles-lettres,  editiert von Silke Vogten und Flora Jörgens, lesen die beiden Herausgeberinnen.

Unser ganzes Team ist ein bisschen stolz darauf, wie wir in den vergangenen Wochen unseren Skulpturen-Garten weiterentwickelt haben. Natürlich konnten wir die 9 verkauften Skulpturen nicht einfach durch neue ersetzen. Es mussten neue Stellen gefunden werden, an denen Skulptur und Natur jeweils zusammenwachsen konnten, was teils auch Neupflanzungen mit sich brachte. Und als wir dann dadurch wieder so richtig “in Fahrt”  waren, haben wir gleich weitere Skulpturen integriert, so dass es jetzt tatsächlich  14 neue Präsentationen  gibt, hier einige Beispiele:

 

“Beflügelt” wurden wir  neuerdings zusätzlich dadurch, dass wir jetzt seit Kurzem bei Instagram mitmischen. Als wir mit einer noch sehr jungen Künstlerin Kontakt aufnahmen, wurde schnell klar,  dass ganz junge Künstler oft gar keine Website mehr haben, sondern fortlaufend auf Instagram ihr Schaffen präsentieren. So haben wir uns zunächst nur angemeldet,  um die Werke dieser einen Künstlerin ansehen zu können. Doch sehr schnell fing inbesondere  Winni so richtig Feuer und postet jetzt ständig Beiträge bei Instagram.  Und da bei Instagram nur quadratische Fotos möglich sind, dürft Ihr euch nicht wundern, dass Winni jetzt überwiegend im Ritter-Sport-Format fotografiert. Und das schlicht und einfach nur mit dem Handy, und ganz ohne Nachbearbeitung!

 

 

Falls Ihr zufällig auch bei Instagram sein solltet, schaut bitte mal rein unter Kirches_Bande , wobei auch Suche nach Kirches bereits zielführend ist. Würde mich total freuen!

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende und gute Gesundheit  zu wünschen,

und vielleicht sehen wir uns ja am Samstag, dem 1. August oder am Sonntag, dem 2. August in Brombach, denn dort könnt Ihr über die oben gezeigten 14 Skulpturen hinaus weitere 46  entdecken.

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

 

                                                                   ________next one_________



Top