05.10.2018

05.10.2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

Heute möchten wir euch für heute in 14 Tagen gerne ins Ba Cologne einladen.

 

Freitag, den 19.10.2018 um 21.00

Kunst-Film Uraufführung:   BaBillom    von   Kirches-Ban.de   

Ein Film zu babylonischen Schwierigkeiten von Integration

 

21.15 Ausstellungseröffnung:  neue Arbeiten von Claudia Ebbing und anderen Künstlern.   Fagott-Improvisationen von Oliver Engels

21.45  Kunst-Film  Uraufführung:   BaBillom  von  Kirches-Ban.de

22.15  Tanz-Performance:   Selina Koch

22.30  weitere Kunst-Filme, u.a.  Babylon Bardos Ba  und  Bassa von Kirches-Ban.de

Ausstellungsdauer:  19.10. bis  11.11.2018     Öffnungszeiten: Di,  Do u. So 14 – 18 Uhr      Die Filme sind auch in den Öffnungszeiten zu sehen  

 

hier im Folgenden ein kurzer Ausschnitt aus dem 1. Teil des Films BaBillom. Der erste Teil spielt 1518, der dritte und letzte Teil spielt 2518  Dazwischen unsere kleine kuriose Gegenwart von 2018

BaBillom  von  Kirches-Ban.de

Seit Jahren dreht Kirches-Ban.de neben den Ausstellungs-Projekten und Obstallationen immer wieder Kunst-Filme zu gesellschaftlich relevanten Themen. Im vorigen Jahr 2017 entstand in Antwerpen erstmals ein Film zum Thema Integration.

Im Juli 2018 drehte nun Kirches-Ban.de diesen weiteren Kunst-Film zu den Schwierigkeiten von Integration in wundervollen Kulissen in Billom in der Auvergne. Billom war im Mittelalter eine der bedeutendsten Universitätsstädte Frankreichs;  heute hat es nur noch 4500 Einwohner und verweigert sich konsequent dem Massentourismus, weshalb der mittelalterliche Stadtkern weitestgehend noch nicht von Geschäften und deren Reklametafeln verschandelt ist.

 

Hier eines der mittelalterlichen Stadttore von Billom, Drehort für den ersten Teil unseres Films, der 1518 spielt.   Die Gegenwart 2018 spielt dann vor einem kuriosen Tee-Laden, einem Ort der Kommunikation, die ja nicht immer reibungslos sondern bisweilen babylonisch verwirrt verläuft.  Den letzten – aber vielleicht wichtigsten – Teil des Films, der 2518 spielt, drehten wir tief unten im moddrigen mittelalterlichen Gewölbekeller unseres Dreh-Domizils, in das sich einige Menschen nach einem ungeheuren Ereignis zurückgezogen haben….. 

Mitwirkende: 

Oliver Engels (Schalmei, Aktion, Gesang), Eymelt Sehmer (Kamera, Schnitt, Aktion, Gesang), Olafur Örn Arnarson (Tontechnik, Aktion, Gesang), Mechtild Böhmer (Aktion, Organisation), Lea Henke (Aktion, Assistenz), Selina Koch (Tanz, Gesang)

 

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende  zu wünschen

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

                                                                     ________next one_________