30.11.2018

30.11.2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Ba Cologne und von Kirches-Ban.de

zunächst möchten wir noch einmal die Werbetrommel rühren für Euern Besuch unserer aktuellen Ausstellung des isländischen Foto-Künstlers  Mr. Arnarson.  Julitta hat schon  Weihnachtsplätzchen gebacken, die in allen Öffnungszeiten bereit liegen. Die Ausstellung läuft ja noch bis zum 23. Dezember.

Aufgrund zahlreicher Anfragen gibt es jetzt nun doch die Möglichkeit, Arbeiten aus der Anfangszeit des Schaffens von Mr. Arnarson, der noch in s/w gestalteten Moment Serie I,  zu bestellen. Grundsätzlich sind die bei uns ausgestellten Fotos, die Arnarson noch im Badezimmer seiner Eltern entwickelt und abgezogen hat, ja unverkäuflich. Aber aufgrund der Anfragen hat sich Mr. Arnarson entschieden, auf Bestellung digitale Nachdrucke in der Originalgröße und in beinahe identischer Rahmung anfertigen zu lassen, für je 120 €.

Als weitere ideale Weihnachtsgeschenke findet Ihr natürlich auch jede Menge Werke anderer internationaler Künstler, manche auch wieder vorweihnachtlich deutlich reduziert.

 

Als Schwerpunkt des heutigen Blogs möchten wir nun einen Film vorstellen, der vor genau 25 Jahren seinen Ursprung hat, und der jetzt in einer gestrafften Neufassung vorliegt. Aus unserer Zusammenarbeit mit dem damals schon vor der Wende am Prenzlauer Berg ansässigen Schriftsteller Rheinhard Wahren erwuchs damals eine umfangreiche und vielbeachtete Obstallation zum  Thema “Kreisläufe der Gewalt”,  die wir  1993 in der Gethsemanekirche Berlin  durchführten und die von der Deutschen Welle erfreulicherweise weltweit verbreitet wurde.

Bahide Arslan ist der Name der türkischen Frau, die 1992 in Mölln einem rechtsradikalen Brandanschlag zum Opfer fiel.

Baidoa ist diejenige Stadt im Bürgerkrieg in Somalia, in deren Umgebung  Anfang der 90er Jahre Hunderttausende von Toten zu beklagen waren. Und nach 25 Jahren führen dort jetzt immer noch die Kreisläufe der Gewalt zu unvorstellbaren Hunger-Katastrophen.

Kirches-Ban.de schuf 1993 in der kauernden lebensgroßen Bronze-Skulptur „Baidoa“ ein Symbol für die leidende, und dennoch fürsorglich bewahrende weibliche Kraft, die der Macht der  skrupellos mordenden meist männlichen Täter gegenübersteht.

1993 veränderte die Obstallation „Bahide Arslan Baidoa“ die Gethsemane-Kirche Berlin am Prenzlauer Berg, einem Symbol des Widerstandes in der DDR und einer Keimzelle für die gewaltfreie Revolution im Herbst ’89. Seither war die Skulptur Baidoa in ganz Europa in einer Vielzahl von Obstallationen unterwegs.

Die Obstallation in der Gethsemanekirche wurde damals von dem ostdeutschen Filmemacher Andreas Splett gedreht und geschnitten. Nach genau 25 Jahren haben wir nun eine komprimiertere Neufassung gewagt, die die Schwerpunkte noch gezielter herauszuarbeiten versucht.

 

 

bleibt nur noch, allen ein schönes Wochenende  zu wünschen

und vielleicht sehn wir uns ja Sonntag auf ‘nen Kaffee und Julittas Vorweihnachts-Plätzchen

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de

                                                                     ________next one_________