Über Kirches

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Kirches, 109 Blog Beiträge geschrieben.

neue Skulpturen + „Die Bewahrende“ am Rathaus Overath im Wandel

15.12.2023

Liebe Freundinnen und Freunde von Kirches-Ban.de  und  Kunstraum Ba Cologne,

in unserem letzten Beitrag vor dem Jahreswechsel möchten wir 2 sehr unterschiedliche kniende Skulpturen betrachtren, zwischen deren Entstehung 3 Jahrzehnte liegen. Erst vor einer Woche wurde meine neueste Skulptur fertig, die den vorläufigen Titel „Umarmung“ trägt, weil sie ihren eigenen Kopf schützend hält. Unten seht ihr zuerst den Guss mit brauner Patina, bei der ich mit einer feinen Messingbürste einen Teil der Oxydschicht wieder abgebürstet habe, so dass die Skulptur sehr metallisch wirkt, was ich bisher seit Jahren immer vermieden hatte zugunsten einer dezenter wirkenden mehr einheitlich braunen Oberfläche. Überraschenderweise hat aber gerade dieser Guss bereits nach nur wenigen Tagen den Besitzer gewechselt. Kann aber bekanntlich erneut nochmal in ähnlicher Weise hergestellt werden.

 

Zur Erinnerung: ich lasse von jeder Skulptur ja maximal 6 Güsse herstellen ( wie das bereits bei den alten Griechen vor 3000 Jahren üblich war, übrigens nach demselben Wachsausschmelz-Verfahren, das wir auch heute noch praktizieren). Bisher ist die neue Skulpur erst 2 x gegossen, und bekam einmal die braun-metallische und einmal die grüne Patina wie auf dem unteren  Foto. Die kleine Skulptur ist übrigens knapp 20 cm hoch und kostet 760 €, was ein echter Freundschaftspreis ist. Da wegen der gestiegenen Energiekosten die Preise für Bronzeguss sich in den vergangenen 3 Jahren beinahe verdoppelt haben, müsste diese neue Sklulptur regulär 1350 € kosten. Der oben genannte Preis von 760 € ist nur dadurch möglich, dass der Künstler auf jeglichen Gewinn verzichtet und sich an der Wertschätzung und Verbreitung seiner Werke erfreut.

 

 

Im Gegensatz zu der oben beschriebenen neuen kleinen Knienden ist die im Folgenden gezeigte Skulptur lebensgroß und steht seit 30 Jahren neben dem Rathaus der Stadt Overath.

Die Bewahrende

Auf einer Grünfläche neben dem Overather Rathaus befindet sich seit dem 1. Mai 1993  eine lebensgroße Frauenfigur aus Bronze, die auf einem Grauwacke-Block kniet, umgeben von einem schützenden Kreis aus 8 weiteren Grauwacke-Blöcken (einem Symbol für die Beständigkeit des Bergischen), und geborgen in einem das Ganze umgebenden Hain aus Hainbuchen und Rotdorn, ein wenig abgeschottet vom Treiben der Hauptstraße.

Die von Kirches-Ban.de geschaffene Frauenfigur verharrt kniend in streng symmetrischer, architektonisch komponierter Haltung, drückt Anmut und Zurückhaltung, aber auch Stärke und Konzentration aus. Ihre Hände formen sich zu einer Schale, in der bewahrt werden kann, was immer der Betrachter hineindenkt und hineinsieht.

 

 

 

Im Zuge einer Neugestaltung der Umgebung des Overather Rathauses im Jahre 2022/23 wurde die Grünfläche, auf der sich die „Bewahrende“ befindet, komplett neu gestaltet.  Erfreulicherweise wurde dabei von vornherein die Meinung des Künstlers eingeholt und einbezogen. Die „Bewahrende“ ist jetzt noch besser sichtbar, und sie kann vor allem trockenen Fußes umschritten werden,

 

 

Sogar eine Beleuchtung für die Abendstunden ist installiert,  und ausführliche Informationen sind übers Smartphone sehr gut verfügbar.

 

Kirches-Ban.de  hat zu Beginn  der 90er Jahre eine Reihe lebensgroßer Skulpturen zum Thema des Bewahrens geschaffen. Bewahren als ein sich Besinnen auf Werte, die es sich lohnt festzuhalten in Zeiten eines immer häufiger beklagten Werteverlustes. (Eine dieser Figuren befindet sich erfreulicherweise dauerhaft im Innenhof des Bienenmuseums/Stadtmuseums der Stadt Weimar,  mehrere weitere in Privatbesitz.)

Bleibt nur noch, Euch allen in diesem Sinne eine schöne Adventszeit und besinnliche Weihnachtstage zu wünschen,

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de  

neue Skulpturen + „Die Bewahrende“ am Rathaus Overath im Wandel2023-12-16T10:05:05+02:00

Midissage: Schlitten-Obstallationen von Kirches-Ban.de am 03.12.2023

17.11.2023

Liebe Freundinnen und Freunde von Kirches-Ban.de  und  Kunstraum Ba Cologne,

aufgrund der sehr gut besuchten Vernissage unserer „Schlitten-Ausstellung“ und darüberhinaus vielen Ankündigungen weiterer Besuchswilliger,   haben wir uns entschlossen, erstmals eine  Midissage  anzubieten.

Midissage:  Schlitten-Obstallationen von Kirches-Ban.de am 1. Advent,  03.12.2023  15-18 Uhr

Ich muss ja gestehen, dass ich meine neue lebensgroße Schlitten-Skulptur, die ich bereits vor längerer Zeit während ihrer Entstehung in Foto und Text hier im Blog groß angepriesen habe, leider leider leider nicht bis zur Vernissage fertiggestellt habe. Da die verbliebene Zeit für die Trocknung letztlich doch sehr knapp geworden war, hatte ich zu viel Angst, dass wegen Restfeuchtigkeit die Figur im Ofen explodieren könnte, was in einem solchen Fall nicht nur der Skulptur geschadet hätte, sondern unter Umständen auch dem Ofen eine aufwändige Reparatur beschert hätte. Nun werde ich die große Skulptur also erst  Anfang der kommenden Woche brennen, sie dann auf den ungeduldig auf sie wartenden Schlitten montieren und das Ergebnis bis zur Midissage in meine Ausstellung integrieren.  Neben atemberaubenden Schlitten-Fahrten versuchen wir bei der Midissage auch wieder  mit Julittas selbstgemachtem Advents-Gebäck zu punkten.

 

 

Im Folgenden möchten wir nun wieder einmal nicht ohne Stolz auf die gelungene Vernissage am 3. November zurückblicken.

Erfreulicherweise fanden sich wieder viele Kunstinteressierte aller Altersstufen bei uns ein. Dabei war wieder festzustellen, dass viele junge Menschen, für die unsere Anfangsuhrzeit von 21 Uhr schlicht und einfach viel zu früh angesetzt ist, erst im Laufe des späteren Abends zu uns strömten, so dass es ein kontinuierliches Kommen und Gehen bis weit nach Mitternacht gab. Insgesamt erreichten wir diesmal wieder eine Gästezahl von über 100, was sich lückenlos an unsere  letzten beiden best besuchten Vernissagen anschließt, nachdem davor die Besucherzahlen dank Corona bekanntlich unterirdisch gewesen waren.

 

 

Ein besonderes Highlight war erwartungsgemäß bereits der erste Auftritt des begnadeten brasilianischen Musikers  Patrick Florêncio, der mit Kontrabass und Gesang begeisterte. Viele Besucher   – wie gesagt insbesondere die jüngeren Gäste –  die erst später eintrafen, bekamen natürlich von den „frühen Vögeln“ siedendheiß berichtet, wie beeindruckend Patrick performt hatte, und freuten sich dann schon auf die weiteren später angesetzten Darbietungen des Brasilianers auf weiteren Instrumenten.

 

 

 

Diesmal hat ein Mitglied unseres Teams, unsere Assistentin  Greta Sommer  die einführende Rede gehalten, wobei sie ganz im Sinne von Joseph Beuys den Besuchern darlegte, dass jeder Mensch, der einem Werk gegenübersteht, seine ureigene Herangehensweise und Auseinandersetzung suchen und finden sollte. So gab es dann wieder erfreulich viele intensive Gespräche im Laufe des ganzen Abends, teils über die Kunst, aber natürlich auch über „Gott und die Welt“.

 

 

 

 

 

Dass die Vernissage so überaus erfreulich gelaufen ist, verdanken wir natürlich wieder dem Einsatz unseres gesamten Teams. An der Bar schenkte wieder Jule aus, für den Getränkenachschub war Kanut zuständig, Cyril machte zusammen mit Lotta die Fotos, die ihr hier seht. Claire war die „Türsteherin“ am Eingang Neptunplatz,  Gesa am Eingang Rothehausstraße. Natürlich wurden die Zuständigkeiten mal getauscht, damit es keinem langweilig wurde. Nur Jule ließ sich in der Bar partout nicht ablösen, was wir aber auch gerne akzeptierten, da sie dort ihren Job wieder hervorragend machte.

 

Zu vorgerückter Stunde spielt Patrick Florêncio hier auf einer siebensaitigen Gitarre, die bei uns fast unbekannt, in Brasilien hingegen sehr populär ist. Da sie eine sehr tiefe Saite besitzt, ersetzt sie teilweise den Bass. Später verzauberte Patrick noch mit dem kleinen Cavaquinho, welches in Brasilien besonders als Rhythmus-Instrument benutzt wird, und animierte damit einige Mädels zu hinreißenden Tanzeinlagen, was zu sehr später Stunde leider nicht mehr fotografisch dokumentiert wurde. Insgesamt sind wir Patrick sehr dankbar, dass er bis gegen 1:30 Uhr immer wieder zu dem Gelingen des „Abends“ beigetragen hat.

 

 

Bleibt nur noch, Euch allen alles erdenklich Gute zu wünschen, und vielleicht sehen wir uns ja bei unserer Midissage am 03.12.23 um 15-18 Uhr,  oder in einer unserer Öffnungszeiten jeweils Sonntag, Dienstag oder Donnerstag jeweils 15-18 Uhr. Wir freuen uns auf Euch.

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de  

Midissage: Schlitten-Obstallationen von Kirches-Ban.de am 03.12.20232023-11-17T09:00:27+02:00

Vernissage: Schlitten-Obstallationen von Kirches-Ban.de am 03.11.2023

20.10.2023

Liebe Freundinnen und Freunde von Kirches-Ban.de  und  Kunstraum Ba Cologne,

vorweg ein winziger Rückblick auf die diesjährigen „Offenen Ateliers Köln“.  Da wir mit „Köln linksrheinisch Nord“ in diesem Jahr erst am letzten der 3 Wochenenden zum Zuge kamen, und da erfahrungsgemäß sehr viel Leute das erste Wochenende nutzen, deutlich weniger das zweite, und fast keine Gäste mehr das dritte Wochenende, so hatten wir uns keine Illusionen über Besuchermengen gemacht.  Da überraschte uns dann die Realität mit einem kontinuierlichen kleinen feinen Strom von Gästen, und das tatsächlich über beide Tage lang.  Dabei zeigte sich wieder, dass wir mit einer überschaubaren Besucherschar intensiver kommunizieren können. Unten seht Ihr unser Team-Mitglied Claire (links) im Gespräch mit interessierten Besuchern.

So freuen wir uns natürlich wie erwartet auf das vermutlich viel besucherstärkere „Offene Ateliers-Wochenende“ im nächsten Jahr, denn da spielen wir turnusgemäß wieder im ersten Wochenende mit, aber bei der Endabrechnung des diesjährigen „verflixten“ dritten Wochenendes waren wir bezüglich der Effektivität letztendlich durchaus überrascht.

 

Heute geht es uns natürlich in erster Linie darum, Euch für die  bevorstehende nächste Ausstellungseröffnung  heiß zu machen.

 

Ausstellungseröffnung:   Freitag 03.11. 2023  um 21 Uhr      Kirches-Ban.de      Skulptur, Obstallation, Video

Seit Langem  arbeiten wir unermüdlich daran, starke selbstbewußte Frauen und ausrangierte, nun wiederbelebte Schlitten zusammenzubringen.

 

Starke Frauen   ( gestrandet, meditierend, sprießend, draufgängerisch )   auf alten Schlitten   ( nostalgisch, nachhaltig, klimaneutral, skurril )   suchen Traumziele und den Weg zu innerer Stärke.

 

Kirches-Ban.de kreist in seinen Skulpturen und in seinen internationalen Obstallationen meist um die Ambivalenz der weiblichen Kraft.

Die oft kompakten und immer meditativen Skulpturen vermitteln stets eine innere Ruhe und Gelassenheit.

Obstallation ist ein von Kirches-Ban.de geschaffener Begriff.  Er  bezeichnet  eine Gegenüberstellung zwischen Kunstwerk und Mensch im konkreten Raum.

Alte Schlitten spielen neuerdings in den Obstallationen von Kirches-Ban.de eine zunehmend wichtige Rolle.

Einst hatte Joseph Beuys den Schlitten als ein archaisches Fortbewegungs- und Transportmittel in die Kunst eingeführt.

Kirches-Ban.de kombiniert den Schlitten  nun erstmals mit figurativer Skulptur aus gebrannter Erde.

Der alte Schlitten wird dabei zum angesagten nachhaltigen, klimaneutralen Mittel, um Traumziele zu erreichen und  den Weg hin zu innerer eigener Stärke zu finden.

 

 

Ein Highlight der Ausstellungseröffnung wird zweifellos die Musikperformance von Patrick Florêncio aus Brasilien sein.  Obiges Foto wurde aufgenommen nach seinem ersten Auftritt bei uns im Herbst vorigen Jahres. Da hat er bei einer kleinen Sonntag-Nachmittags-Veranstaltung alle anwesenden etwa 30 Gäste mit Kontrabass und Gesang ausnahmslos begeistert und tief berührt. Aufgrund dieser Erfahrung haben wir ihn  für den kommenden Vernissage-Abend engagiert. Er wird diesmal im Verlauf des Abends auch seine Künste auf der Siebensaitigen Gitarre und dem Cavaquinho präsentieren, beides Instrumente die typisch für Brasilien sind.

bei der Vernissage am 03.11.23 :  Patrick Florêncio (Brasilien)  Siebensaitige Gitarre, Cavaquinho, Kontrabass und Gesang

 

Bleibt nur noch, Euch allen alles erdenklich Gute zu wünschen, zieht Euch bei den zurzeit sinkenden Temperaturen warm an, und vielleicht sehen wir uns ja dann gesund und munter  bei unserer Vernissage am 03.11.23 um 21 Uhr

kreative Grüße,  

Kirches-Ban.de  

Vernissage: Schlitten-Obstallationen von Kirches-Ban.de am 03.11.20232023-10-19T16:52:14+02:00
Nach oben